Shiatsu ·
Prävention durch Loslassen

Bewährte Einsatzgebiete:

· Stress

· Nervosität

· Allgemeine Anspannung

· Erschöpfungszustände

· Regulation des Nervensystems

· Förderung der Körperwahrnehmung

Shiatsu – Therapie

Shiatsu basiert auf der traditionellen ostasiatischen Medizin und ist eine manuelle Behandlungs-methode. Es wird wie in der TCM „Traditionelle Chinesische Medizin“ mit der Lebensenergie „Chi“ gearbeitet, die nach asiatischer Vorstellung, in den Meridianen bzw. Energieleitbahnen fließt und unseren Körper und Organe versorgt.

 

Entstehen Stagnationen z.B. durch Muskelverspannungen, Kälte, psychische Faktoren oder schlechte Ernährung, kann Shiatsu den Energiefluß anregen und selbstregelnde Prozesse in Gang bringen.

 

Da sich das Behandlungssystem der Myoreflextherapie über die sogenannten Muskelmeridiane mit der asiatischen Medizin deckt, ergänzen sich Shiatsu und Myoreflextherapie sehr gut. Über sanfte Akupressur und  Gelenkmobilsation, sowie Schwingbewegungen wird der Körper zur Veränderung angeregt.

 

Die täglichen nicht zu unterschätzenden Anforderungen unserer heutigen Lebensweise führen oft zu einem  stressigen und sympatikotonen Zustand. Über die Behandlungen kann das Nervensystem regulieren und  die inneren Organe können positiv beeinflußt werden. Eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte und eine veränderte Körperwahrnehmung stellen sich ein.

 

Durch den ganzheitlichen Ansatz ist diese Behandlungsform auch als Prävention zu verstehen.